Sonntag, 28. Mai 2017

Halleluja! 

Es ist Sonntag, lieber Leser. Spezialgottesdienst für "Menschen mit und ohne psychische Krankheit" in der Kirche St. Helena am Wettersteinplatz. Das ist ja insofern passend, als dass St. Helena der Verbannungsort von Napoleon war, dem Namensgeber des gleichnamigen Syndroms. Kurzer Kontrollblick: Nein, keiner der Anwesenden hat seine Hand in der Jackenknopfleiste versenkt. Die Band "Rolli-Gang" singt eingängige Popsongs mit starkem 80s-Einfluss. Man denkt an Kajagoogoo und frohlockt, wie es sich eben in der Kirche gehört. "Du bist ok" (so wie Du bist) - das ist die zentrale Botschaft des Tages, und ich begrüße diesen angemessenen Kommentar zur gerade zuende gegangenen GNTM-Staffel.

Anschließend geht's an die Isar. München ist eine jener glücklichen Städte, die zu verlassen grundsätzlich unnötig ist. Für perfekte Urlaubsfreuden begibt man sich einfach an die kiesigen Strände. Da legst di nieder - bei besonders stechender Sonne notfalls unter eine der Brücken, die im Stadtzentrum reichlich vorhanden sind. 


Check des Wetterberichtes: Montag wie heute. Das bedeutet, dass morgen eine sportliche Großtat fällig ist. Stichwort Kombitour, hoch hinaus, Hashtag Angeber, Napoleon. Was ich vorhabe? Noch nicht ganz ausgegoren, aber ich werde mir insofern widersprechen, als dass ich die Münchener Stadtgrenze vorsätzlich und südwärts passieren werde. Ab jetzt nur nicht mehr bewegen. Kräfte sammeln, Kette ölen und früh ins Bett. Halleluja! 


Kommentare:

  1. Hübscher Roller! Ich komme auch gerade auf den Geschmack ;) - was ist das denn für einer?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein Kostka Street Fold. Kann nur gutes berichten.

      Löschen
  2. Ah, die perfekten Schuhe zum tretrollern :-)

    AntwortenLöschen

Harzquerung 

51 km im 51. Lebensjahr - das klingt passend. Der Oldschool-DDR-Geländelauf steht schon ewig bei mir auf dem Zettel. Zwei Tage vorher drehe ...

Beliebte Beiträge