Donnerstag, 18. Mai 2017

Klingelingeling, hier kommt der...

Traumtag, total Tretroller-tauglich. Meine Freundin hat morgens in Hasenbergl zu tun, Münchens wildem Nordwesten, hinter BMW, dort, wo die Erlkönige in zweiter Reihe parken, wo die sperrhölzernen Bärenfellmützenträger der "Kingsgard-Textilpflege"-Filialen die bestgekleideten Passanten sind und der Plattenbau (West) einen seiner historischen Siege feierte. 

Aber erstmal hinkommen. Der Zweirad-Verkehr ist dicht wie ein Abflussrohr in  der Kanalisation des alten Islamabad. Lastenfahrräder mit Kindern drin, Studenten, verwitterte Komparserie aus "Zur Sache Schätzchen", und alle, alle haben's eilig. Zwischendurch werden wir von wirren Autofahrern angehupt, und ich motze beherzt mit meiner Oldenburg-Klingel zurück. Pass up do! Als Tretrollerfahrer ist man etwa so schnell wie eine sehr alte Tourenradlerin, auf den ersten Metern jedoch spritziger. Laut Straßenverkehrsordnung gilt ein Roller allerdings als "Kinderspielzeug", unterliegt keiner Beleuchtungspflicht und darf, ja muss, Trottoirs befahren. Man ist also nicht Fisch, nicht Fleisch. Vogel wäre gut, dann höb' man ab und hätt' sei Ruh'. 

Kurz vor knapp geht meiner Komoot-App der Strom aus, und so verlasse ich mich für den Rückweg auf die städtische Radweg-Beschilderung. Ist eh viel besser. "Radl-Autobahn" - so nennt man in Minga diese kreuzungsarmen Schnellwege. Daran kann man gut sehen, welche Fahrzeugklasse den Verkehr dominiert (ich warte auf ein Zeitalter, in dem man eine exklusive Kraftfahrtstrasse "Auto-Radweg" nennt). 

Viele Pollen in der Luft. Ich schniefe asthmatisch - wie bereits im Lenz vor drei Jahren. Daheim durchstöbere ich das Internet nach Einkaufsquellen für Atemschutzmasken. Jemand sagte mir zwar, die taugten nicht gegen Pollen - aber ich würde es dennoch gerne selber ausprobieren, schon alleine wegen der inkognitisierenden Optik. Vielleicht sowas? 


Strecke: 25 km, 2h

Kommentare:

  1. Lieber Wigald,
    das Tragen einer solchen Maske könnte den positiven Zusatzeffekt haben, dass sich der Rad-/Gehweg ganz schnell leert, wenn du im anrollern bist!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Wigald, immer wieder cool deine Kolumne zu lesen.
    P.S. kleine Korrektur - "komoot" mit t
    Viele Grüße aus Dresden
    Alex

    AntwortenLöschen

Kiez, krank, Krosslauf

Die Saisonplanung steht. Ende April werde ich an der „Harzquerung" teilnehmen - das ist ein 51 km langer Dauerlauf über Wanderwege von ...

Beliebte Beiträge